Worte zum Mitnehmen

Sie konnten leider nicht am Gottesdienst persönlich teilnehmen? Kein Problem, hier finden Sie die "Predigt zum Mitnehmen".

Hier ist die "Predigt zum Mitnehmen" vom Sonntag, den 22. November 2020.

Hier ist die "Predigt zum Mitnehmen" vom Sonntag, den 15. November 2020.

Hier ist die "Predigt zum Mitnehmen" vom Sonntag, den 08. November 2020.


Die neueste VorOrt ist da - 102. Ausgabe VorOrt!

Wo bekomme ich eine Ausgabe?
Der Kirchenvorstand hat mit der letzten Ausgabe beschlossen, VorOrt wieder direkt an die Haushalte in Limmer zu verteilen. Zudem gibt es VorOrt bei uns als Auslage im Gemeindehaus und auch hier auf unserer Homepage online.

Sie haben noch keine Ausgabe erhalten?
Kein Problem - hier haben wir die Ausgabe auch digital - "102. Ausgabe VorOrt"

Schauen Sie einmal rein - herzliche Einladung dazu!


Liebe Gottesdienstbesucherinnen und -besucher,

„Tröstet, tröstet mein Volk, spricht euer Gott.“ (Jesaja 40, 1)

Auszug aus der Erklärung der Niedersächsischen Bischöfe vom 26.10.2020:

„Die sich verschärfenden Entwicklungen der Corona-Pandemie stellen unser Zusammenleben auf eine harte Probe.
Schmerzliche Erfahrungen und Verluste ziehen sich seit Monaten durch alle Bereiche unserer Gesellschaft. Zugleich erleben wir einen Geist der Solidarität, ja, der Nächstenliebe.
Ohne diese Mitsorge für den Nächsten können wir die Pandemie nicht bewältigen. Dankbar sehen wir die Hilfsbereitschaft und den großartigen Einsatz von Menschen an vielen Orten: in Krankenhäusern und Pflegeheimen, Kindertagesstätten und Schulen, Behörden und Gemeinden sowie innerhalb der Nachbarschaften. Als Kirchen fühlen wir uns verantwortlich, im Geist Jesu Christi Menschen in unserem Land Trost und Hilfe zu geben.
Wir bemühen uns in den fast 2400 Kirchengemeinden sowie in zahlreichen kirchlichen Einrichtungen mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, in kirchlichen Räumen und Netzwerken, mit Wort und Tat Menschen zu helfen und ihre Not zu lindern. Besonders verbunden sind wir mit den alten Menschen, die allein bleiben oder einsam sterben müssen, sowie mit den jungen Menschen, deren Zukunft ein Stück gefährdet wird. […]“

In diesem Sinn feiern wir weiter gemeinsam sonntags Gottesdienst in unserer Kirche unter Einhaltung der dringenden Empfehlungen der Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen unserer Landeskirche (s. generelle Handlungsempfehlung Gottesdienste 31.10.2020 der evangelischen Landeskirche für November 2020).

Was verändert sich?
    In unserer Kirchengemeinde St. Nikolai Hannover Limmer stehen ab November 2020 nun 20 Platzeinheiten zur Teilnahme am Gottesdienst zur Verfügung.
    Nur Einzelplätze bzw. gemeinsame Plätze für Personen aus max. zwei Hausständen mit 1,50 m Abstand zum nächsten Einzelplatz bzw. den nächsten Gruppenplätzen sind möglich.
    Es stehen in unserer Kirche 10 Bankreihen wie bisher zur Verfügung. Dort gibt es max. zwei Platzeinheiten.
    Damit hat sich die Platzzahl insofern ab dem 01.11.2020 für Gottesdienste erhöht. Denkbar ist nun, dass anstatt von 20 Einzelpersonen 20 Paare / Einheiten (max. 10 Personen aus zwei Haushalten) kommen.
    Auf Empfehlung der Landeskirche wird in der Winterzeit nur vor Gottesdiensten und nach Gottesdiensten gelüftet.
    Allen Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern wird dringend empfohlen, in der Kirchen und während des gesamten Gottesdienstes eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
    Beim liturgischen Sprechen ist keine Mund-Nasen-Bedeckung erforderlich. Auf Gemeindegesang wird verzichtet.
    Bei allen liturgischen Handlungen von Mitwirkenden sowie unter den Mitwirkenden wird der Mindestabstand eingehalten oder eine Mund-Nase-Bedeckung getragen.

Was bleibt wie bisher?
    Bei Betreten der Kirche ist eine Mund-Nasen-Bedeckung bis zum Einnehmen des Platzes zu tragen und zudem beim Verlassen der Kirche.
    Die Teilnahme erfordert am Eingang eine Dokumentation von Name, Anschrift und Telefonnummer.
    Im Eingangsbereich besteht die Möglichkeit zur Desinfektion der Hände. Diese wird dringend empfohlen.
    Verantwortliche der Kirchengemeinde helfen bei dem Aufsuchen und Verlassen des Platzes im Kirchraum.
    Der Zutritt und das Verlassen des Kirchraumes erfolgen unter Einhaltung des Mindestabstands. Dies wird durch entsprechende Hinweise unterstützt. An der Tür wird auf die Vermeidung von Verzögerungen geachtet, um Gedränge zu vermeiden.
    Die vorhandenen Sanitäranlagen können aufgrund ihrer Anzahl und der Raumgröße unter Einhaltung des Abstandsgebots von jeweils einer Person genutzt werden.
    Die Reinigung der Oberflächen und Gegenstände sowie der Sanitäranlagen erfolgt regelmäßig nach den landeskirchlichen Vorgaben.
    Auf unser gemeinsames Kaffee- und Teetrinken nach dem Gottesdienst wird verzichtet.

Bitte bleiben Sie alle behütet und gesund!
Ihr Kirchenvorstand
St. Nikolai Hannover Limmer



Liebe Gemeinde,

ein Déjà-Vu – wieder steuern wir auf eine Zeit zu, in der unsere Kontakte sehr beschränkt sein werden. Die Lockerungen, die wir in aller Vorsicht in den vergangenen Monaten genossen haben, reichen nicht mehr aus, um die Pandemie einzugrenzen und so wird nun von politischer Seite versucht, der Ausbreitung des Virus mit neuen Erlässen Einhalt zu gebieten.

Was das für uns und unser Gemeindeleben bedeuten wird, ist noch schwer abzusehen. Die Landeskirche berät derzeit. Wir werden Sie in den kommenden Tagen über die Ergebnisse informieren.
Verlieren Sie nicht den Mut: Sie müssen durch diese Zeit nicht alleine gehen. Wir sind verbunden. In der Hoffnung. Im Glauben. Als Gemeinde.

Wir werden Wege finden, Gottesdienste gemeinsam zu feiern, im Gebet verbunden zu sein und den Kontakt zueinander zu halten.
Frau Holtmann, Frau Zielinski, Frau Bickmann als KV-Vorsitzende und ich als Ihre Pastorin sind auch in den kommenden Wochen für Sie da. Wir freuen uns, von Ihnen zu hören!
    Natürlich bin ich jeden Tag im Büro, aber nicht immer zu sprechen. Deswegen biete ich jetzt eine Sprechstunde an, an der Sie mich zuverlässig erreichen können: mittwochs, 16-17:30 Uhr können Sie mich unter meiner Büronummer 0511 21 0 53 10 erreichen. Sollten Sie zu einem anderen Zeitpunkt anrufen und mich nicht direkt erreichen, hinterlassen Sie mir gerne auf dem Anrufbeantworter eine Nachricht, ich rufe Sie dann zurück.
    Jeden Sonntag, an dem ich predige, gibt es die „Predigt zum Mitnehmen“ nach dem Gottesdienst, aber auch in der ganzen folgenden Woche vor der Kirche in einem Kistchen. Wenn Sie die Predigt gerne lesen würden, aber nicht in der Lage sind, sie selbst abzuholen, können Sie sie entweder im Internet unter https://limmer-ewig.wir-e.de lesen oder aber Sie geben uns kurz Bescheid, dann lassen wir Sie Ihnen zukommen. An den Sonntagen, an denen andere Prediger*innen predigen, die keine Predigt zum Mitnehmen zur Verfügung stellen, wird es einen kleinen Impuls für Sie zum Mitnehmen geben.
    Auf der Internetseite https://limmer-ewig.wir-e.de finden Sie Predigten zum Nachlesen, ein gutes Wort gegen die Angst, einen Denkanstoß, ein schönes Bild… Schauen Sie gerne mal vorbei.
Wir bleiben in Verbindung. Gehen Sie mit Mut und Gottes Segen in diese Zeit!

Ihre Rebekka Brouwer



Die St. Nikolai-Kirche liegt mitten in Limmer zwischen Leineabstiegskanal und Sackmannstraße. Ihr dörfliches Ambiente lockt besonders in den Sommermonaten unzählige Brautpaare, sich hier trauen zu lassen.
Offen ist die Kirche allerdings für alle. Jeden Tag sind ihre Türen geöffnet. Täglich lädt der Kirchraum mit seiner Stille ein zum Innehalten.

Die offenen Kirchentüren sind ein Hinweis auf unser Gemeindeleben: Die diversen Einrichtungen, Häuser und Gruppen sind offen für Sie! Kommen Sie vorbei, nutzen Sie unsere Angebote! Lassen Sie sich ansprechen und sprechen Sie uns an!

Einen ersten Einblick in unsere Kirchengemeinde bietet diese Homepage.
In unsere Kirche gelangen Sie ohne Barriere. barrierefrei
Startseite | Kontakt | Impressum